Ermächtigung von Ärzten

Die arbeitsmedizinische Vorsorge nach  

  • Röntgenverordnung (§§ 37-41),
  • Strahlenschutzverordnung (§§ 60-64) und
  • Druckluftverordnung (§§ 10-13)  

darf nur von Ärzten/Ärztinnen vorgenommen werden, die hierfür von der staatlichen Arbeitsschutzbehörde ermächtigt worden sind.

Auskunft über ermächtigte Ärzte/Ärztinnen und zur Antragstellung der (Weiter-) Ermächtigung erteilt:
Frau Sabine Freyer
Tel.: 0340-6501-261 oder 6501-220, Fax: 0340-6501-288
E-Mail: sabine.freyer[at]sachsen-anhalt.de   

Formulare zum Download:

  1. Ermächtigung zur Durchführung der arbeitsmedizinischen Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung  
  2. Weiterermächtigung zur Durchführung der arbeitsmedizinischen Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen nach Strahlenschutz- und Röntgenverordnung  
  3. Meldebogen für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen beruflich strahlenexponierter Personen

Die Anträge sind unterschrieben an die in den Formularen angegebene Postanschrift zu senden. Die Ermächtigungen sind gebührenpflichtig.

Überwachung beruflich strahlenexponierter Personen
Einzelheiten zur Erlangung der Ermächtigungsvoraussetzungen und zur Durchführung der arbeitsmedizinischen Vorsorge sind der „Richtlinie für die Arbeitsmedizinische Vorsorge beruflich strahlenexponierter Personen durch ermächtigte Ärzte“ zu entnehmen (GMBl 2004, S. 350ff)

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo des Netzwerkes Hygiene in Sachsen-Anhalt

 

Nächste Veranstaltungen ...
Am 12.09.2018 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Kinder- und Jugendzahnärztlicher Dienst« statt. Programminfos und Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte diesem Flyer.