Menu
menu

Tipps für den Verbraucher

Die vom Wasserversorger gelieferte Qualität des Trinkwassers entspricht der Trinkwasserverordnung, dennoch kann sich die Qualität in der Trinkwasser-Installation nachteilig verändern.

Zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen und Getränken sollten Sie kein Stagnationswasser verwenden. Bei längerer Abwesenheit (z. B. nach dem Urlaub) sollten Sie das Wasser aus der Trinkwasser-Installation solange ablaufen lassen, bis ein vollständiger Wasseraustausch der Leitungen erfolgt ist.

Arbeiten an der Trinkwasser-Installation dürfen nur durch eine beim Wasserversorger eingetragene Installationsfirma durchgeführt werden. Eine Übersicht können Sie bei Ihrem Wasserversorger erfragen oder z. B. unter http://www.shk-lsa.de/firmensuche finden.

Folgende Regeln müssen bei Planung, Installation, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen eingehalten werden:

  • Vermeidung von Überdimensionierung
  • Verwendung von Installationswerkstoffen, von denen möglichst geringe verwertbare Nährsubstrate abgeben werden 
  • Vermeidung von Stagnation des Trinkwassers 
  • Vermeidung von Temperaturbereichen, bei denen Bakterienwachstum, insbesondere von Krankheitserregern, gefördert wird 
  • Abtrennen von nicht mehr genutzten Leitungen

(Auszug aus VDI 6023)

Nächste Veranstaltungen ...

Der Arbeitsschutztag 2022 wird am 22.09.2022 im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in der Corrensstraße 3, 06466 Seeland OT Gatersleben stattfinden.

Absage des Fachgesprächs Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tiergesundheit am 23.11.2021 in Bernburg-Strenzfeld.
 

Stendaler Rindersymposium erst wieder 2023
Das vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt ursprünglich für den 17.–19. März 2021 geplante und dann auf den 22.–24. September 2021 verschobene 12. Stendaler Symposium "Tierseuchen und Tierschutz beim Rind" muss infolge der nach wie vor zu großen Unsicherheiten infolge der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen.
Wir hoffen sehr, das Stendaler Symposium zum nächsten regulären Termin im Jahr 2023 mit neuem Schwung durchführen und in präsenter Form wieder in den gemeinsamen fachlichen Austausch treten zu können.