Menu
menu

Gut vorbereitet auf Reisen

Wichtige Tipps, damit sich Reiselust nicht in Reisefrust verwandelt

Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt - Presseinformation Nr. 040/2018
Halle, 21. Dezember 2018  

 

Halle.  – Urlaubszeit ist Reisezeit. Jedes Jahr nutzen viele Sachsen-Anhalter die Weihnachtstage und die Zeit zwischen den Jahren, um in wärmere Gegenden zu fliegen und sich in tropischen und subtropischen Ländern zu erholen. Bei aller Freude darauf wird dabei oft weniger an die zu beachtenden Gesundheits- bzw. Infektionsrisiken gedacht. Wer allzu sorglos in den Urlaub fährt oder fliegt, kann folgenschwere Überraschungen erleben. Damit aus der Reiselust kein Reisefrust wird, sollten einige Grundregeln beachtet werden.

Bereits vor Reiseantritt sollten die folgenden Fragen geklärt sein:     
Welche besonderen gesundheitlichen Risiken bestehen in der Urlaubsregion?
Welche Schutzimpfungen sind erforderlich? Reicht der bestehende Impfschutz noch aus? Wann muss eine Impfung erfolgen, damit sie am Reiseziel optimalen Schutz bietet? Geht die Reise in eine Malariaregion und ist deshalb die vorbeugende Einnahme eines Medikamentes notwendig?

Hier kann der Hausarzt durch einen Blick in den Impfausweis wichtige Hilfestellung leisten. In den Gesundheitsämtern des Landes Sachsen-Anhalt kann reisemedizinisch geschultes Personal dazu qualifiziert Auskunft geben. Weitere gute Informationsquellen zum Thema Reise und Gesundheit sind außerdem die Internetseiten des Zentrums für Reisemedizin, der Deutschen Tropenmedizinischen Gesellschaft oder der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes.

Am Ziel der Reise angelangt, sind einige Hygieneregeln zu beachten: In Speisen und Getränken lauern oft Gefahren für die Gesundheit, zum Beispiel Typhus, Hepatitis A (Leberentzündung) oder die häufigste Reisekrankheit, der Reisedurchfall. Daher sollte dort die Regel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Nahrungs- und Trinkwasserhygiene besonders beachtet werden: „Schäl es! Koch es! Oder vergiss es!“ („Peel it, boil it or forget it!“). Vor allem in Ländern mit einem niedrigen Hygienestandard, insbesondere in tropischen Ländern, ist vom Verzehr ungeschälten Obstes oder rohem Gemüse abzuraten. Leitungswasser ist dort kein Trinkwasser, deshalb sollten auch Eiswürfel strikt vermieden werden.Treten nach der Reise Anzeichen einer Krankheit auf, sollte  ein Arzt konsultiert und dabei auch darüber informiert werden, wo man seinen Urlaub verbracht hat.

Ins Urlaubsgepäck gehört eine Reiseapotheke. Neben Medikamenten, die regelmäßig eingenommen werden müssen, sollte sie Medikamente gegen Durchfall, Arzneimittel gegen Übelkeit, Präparate gegen Fieber, Erkältungen, Kopfschmerzen und ein Set zur Versorgung kleiner Wunden enthalten.

Eine Sonnencreme oder -lotion mit hohem Lichtschutzfaktor und ein Mittel gegen tropische Mücken sollten ebenfalls nicht fehlen.

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Veranstaltungen ...
Am 16.10.2019 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Infektionsschutz« statt. Anmelde- und Programminfos entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Am 17.10.2019 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Infektionsschutz – SurvNet« statt. Anmelde- und Programminfos entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Am 23.10.2019 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Kinder- und Jugendzahnärztlicher Dienst« statt. Anmelde- und Programminfos entnehmen Sie bitte diesem Flyer.
 
Am 30.10.2019 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Sozialpsychiatrischer Dienst« statt. Anmelde- und Programminfos entnehmen Sie bitte diesem Flyer.

Ankündigung des Fachbereiches Veterinärmedizin im Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt

Am 27. November 2019 findet in Bernburg-Strenzfeld von 09 Uhr 30–14 Uhr das nächste Fachgespräch statt.
Die vom Fachbereich Veterinärmedizin, gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt organisierte und durchgeführte Veranstaltung beinhaltet aktuelle Themen der Tierseuchenbekämpfung, des Tierschutzes und der Tiergesundheit.
Die Tagesordnung sowie die Anmeldemodalitäten werden hier rechtzeitig an gleicher Stelle sowie in der Novemberausgabe 2019 des Deutschen Tierärzteblattes veröffentlicht.
Wir freuen uns bereits jetzt auf ein Wiedersehen in Bernburg und auf eine interessante Veranstaltung!