Menu
menu

Ladungssicherung

Im zunehmenden Güterverkehr auf der Straße ist die unzureichende Ladungssicherung häufig Ursache von Verkehrsunfällen mit schweren und tödlichen Folgen für Fahrzeugführer und andere Verkehrsteilnehmer. Weitere Folgen einer unzureichenden Ladungssicherung können Umweltschäden sein.

Unfälle infolge mangelnder Ladungssicherung verursachen erhebliche Kosten für den Beförderer und die Allgemeinheit. Für den Beförderer kann der durch Unfälle entstehende Imageschaden Existenz gefährdend sein.  

Neben Termin- und Kostendruck, schwierigen Straßenverhältnissen und unzureichender technischer Ausstattung der Fahrzeuge sind Unkenntnis und Fehleinschätzung der physikalischen Zusammenhänge die Hauptgründe für eine mangelhafte Ladungssicherung. Vielen Beteiligten an der Verladung und dem Transport ist nicht klar, dass auch sie für die vorschriftsmäßige Ladungssicherung verantwortlich sind.

Zum Seitenanfang

Nächste Veranstaltungen ...

Der Arbeitsschutztag 2022 wird am 22.09.2022 im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in der Corrensstraße 3, 06466 Seeland OT Gatersleben stattfinden.

Absage des Fachgesprächs Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tiergesundheit am 23.11.2021 in Bernburg-Strenzfeld.
 

Stendaler Rindersymposium erst wieder 2023
Das vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt ursprünglich für den 17.–19. März 2021 geplante und dann auf den 22.–24. September 2021 verschobene 12. Stendaler Symposium "Tierseuchen und Tierschutz beim Rind" muss infolge der nach wie vor zu großen Unsicherheiten infolge der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen.
Wir hoffen sehr, das Stendaler Symposium zum nächsten regulären Termin im Jahr 2023 mit neuem Schwung durchführen und in präsenter Form wieder in den gemeinsamen fachlichen Austausch treten zu können.