Arbeitsstätten

Beim Errichten und Betreiben von Arbeitsstätten hat der Arbeitgeber die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten zu beurteilen und zu gewährleisten.

Die Arbeitsschutzverwaltung ist unter anderem zuständig für den Vollzug des staatlichen Arbeitsstättenrechts. Grundlage hierfür sind die Arbeitsstättenverordnung und die Technischen Regeln für Arbeitsstätten. Die Arbeitsstättenverordnung formuliert Schutzziele. Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten geben wichtige Anhaltspunkte dafür, wie die Arbeitsschutzziele erreicht werden können. Einen vollständigen und aktuellen Überblick über die aktuelle Rechtslage findet man auf der Homepage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (www.baua.de).

Die zuständige Arbeitsschutzverwaltung kann auf schriftlichen Antrag des Arbeitgebers Ausnahmen von den Vorschriften der Arbeitsstätten-Verordnung einschließlich ihres Anhanges zulassen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Arbeitgeber andere, ebenso wirksame Maßnahmen trifft oder die Durchführung der Vorschrift im Einzelfall zu einer unverhältnismäßigen Härte führen würde und die Abweichung mit dem Schutz der Beschäftigten vereinbar ist.

Im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren wird die Arbeitsschutzverwaltung durch die Bauordnungsämter der Landkreise und kreisfreien Städte beteiligt. Dabei hat sie zu prüfen, ob das in den Bauvorlagen dargestellte Bauvorhaben die an Arbeitsstätten zu stellenden Anforderungen erfüllt und eine entsprechende Stellungnahme abzugeben.

Ansprechpartner zum Thema Arbeitsstätten sind die örtlich zuständigen Dezernate 53 bis 57 der Gewerbeaufsicht im Landesamt für Verbraucherschutz. Außerdem stehen am Standort Dessau-Roßlau in den Dezernaten 51 und 52 Mitarbeiter zur Unterstützung der Regionaldezernate für spezielle Anfragen sowie eine Landesmessstelle mit Experten für physikalische Schadfaktoren wie Klima, Lärm und Vibration sowie Gefahrstoffe zur Verfügung.

Zum Seitenanfang

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo des Netzwerkes Hygiene in Sachsen-Anhalt

 

Nächste Veranstaltungen ...

 

Anlässlich des Weltverbrauchertages findet am 15. März 2019 im Hörsaal B des Melanchtonaniums (Universitätsplatz) in Halle (Saale) ein gemeinsamer Vortragsnachmittag der Universität Halle, der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und des LAV statt. Und am 16. März 2019 lädt der Fachbereich Lebensmittelsicherheit des LAV von 10 bis 14 Uhr zum „Tag der offenen Labore“ in die Freiimfelder Straße 68 in Halle ein. Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Vom 03.–05.04.2019 findet in Stendal das 11. Stendaler Symposium —
Fortbildungsveranstaltung zu den Schwerpunkten Tierseuchen und Tierschutz beim Rind statt. Hier finden Sie das Tagungsprogramm sowie Informationen für Teilnehmer.

Am 10.04.2019 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Sozialpsychiatrischer Dienst« statt. Programm und Anmeldeinfos entnehmen Sie bitte dem Flyer

Der 26. Gefahrgut-Treff Sachsen-Anhalt findet am 11. April 2019 in der Landgaststätte Schlaitz am Muldestausee statt. Unter dem Motto „Mit dem ADR 2019 in die Zwanziger Jahre“ informieren das Landesamt für Verbraucherschutz und seine Partner über Neuigkeiten zum Gefahrgut- und Fahrpersonalrecht. Weitere Information folgen.