Menu
menu

Arzneimittelprüfstelle

Die Arzneimittelprüfstelle sichert die gesetzlich vorgeschriebenen amtlichen Untersuchungen für die in Sachsen-Anhalt hergestellten Arzneimittel und ist Ansprechpartner für pharmazeutische Unternehmen, Apotheken, Zollorgane, Polizei, Gesundheitsämter und die anderen Fachbereiche des LAV. Sie arbeitet qualitätsgesichert und ist akkreditiert durch die DAkkS.   

 

Sachsen-Anhalt verfügt über eine leistungsfähige pharmazeutische Industrie, für deren Überwachung das Landesverwaltungsamt zuständig ist. Die bei Inspektionen gemäß §65 Arzneimittelgesetz gezogenen Plan- oder Verdachtsproben werden eingesandt und hinsichtlich Identität, Reinheit und Gehalt sowie sonstiger für eine sichere Anwendung wichtiger Qualitätsparameter untersucht. Dies können verschiedenste Arzneiformen sein, z.B. Tabletten, Kapseln, Pulver, Injektions- und Infusionspräparate, Emulsionen, Suspensionen, Salben oder Zäpfchen. Die Analytik basiert auf den zugelassenen Prüfvorschriften der Hersteller bzw. auf den Methoden des Europäischen Arzneibuchs. Ebenso wird die Kennzeichnung der Arzneimittel beurteilt. Auch bei Apothekeninspektionen gezogene Proben werden analysiert. Des weiteren werden Abgrenzungsproben beurteilt und für andere Behörden Gutachten erstellt.

Nächste Veranstaltungen ...

Fortbildungsveranstaltung sozialpsychiatrischer Dienst am 31.08.2022 (klick)

Der Arbeitsschutztag 2022 wird am 22.09.2022 im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in der Corrensstraße 3, 06466 Seeland OT Gatersleben stattfinden.

Absage des Fachgesprächs Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tiergesundheit am 23.11.2021 in Bernburg-Strenzfeld.
 

Stendaler Rindersymposium erst wieder 2023
Das vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt ursprünglich für den 17.–19. März 2021 geplante und dann auf den 22.–24. September 2021 verschobene 12. Stendaler Symposium "Tierseuchen und Tierschutz beim Rind" muss infolge der nach wie vor zu großen Unsicherheiten infolge der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen.
Wir hoffen sehr, das Stendaler Symposium zum nächsten regulären Termin im Jahr 2023 mit neuem Schwung durchführen und in präsenter Form wieder in den gemeinsamen fachlichen Austausch treten zu können.