Menu
menu

Untersuchungsmethoden

Die folgenden analytischen Verfahren kommen in der Arzneimittelprüfstelle zum Einsatz: 

  • Hochdruckflüssigkeitschromatographie (HPLC)
  • Massenspektrometrie (LC/MS mit ESI und APCI, MS/MS)
  • Gaschromatographie (GC) mit Flammenionisationsdetektor
  • Dünnschichtchromatographie (DC)
  • Ionenchromatographie* (IC)
  • FT-Infrarotspektroskopie (FT-IR)
  • UV/VIS-Spektroskopie
  • Wirkstofffreisetzung (automatisch und manuell)
  • Atomabsorptionsspektroskopie* (AAS)
  • Potentiometrische Titration, pH-Messung
  • Karl-Fischer-Titration
  • Viskosität (Kapillar- und Rotationsviskosimeter)
  • Polarimetrie
  • Refraktometrie
  • Osmometrie
  • Stickstoffbestimmung nach Kjeldahl
  • Bruchfestigkeit von Tabletten
  • Zerfall von Tabletten und Zäpfchen
  • Abrieb von Tabletten
  • Partikelprüfung in Parenteralia
  • Dichtemessung (Digitales Densimeter)
  • Nasschemische Nachweise

 * in Kooperation mit Dezernat 22

Nächste Veranstaltungen ...

Fortbildungsveranstaltung sozialpsychiatrischer Dienst am 31.08.2022 (klick)

Der Arbeitsschutztag 2022 wird am 22.09.2022 im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in der Corrensstraße 3, 06466 Seeland OT Gatersleben stattfinden.

Absage des Fachgesprächs Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tiergesundheit am 23.11.2021 in Bernburg-Strenzfeld.
 

Stendaler Rindersymposium erst wieder 2023
Das vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt ursprünglich für den 17.–19. März 2021 geplante und dann auf den 22.–24. September 2021 verschobene 12. Stendaler Symposium "Tierseuchen und Tierschutz beim Rind" muss infolge der nach wie vor zu großen Unsicherheiten infolge der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen.
Wir hoffen sehr, das Stendaler Symposium zum nächsten regulären Termin im Jahr 2023 mit neuem Schwung durchführen und in präsenter Form wieder in den gemeinsamen fachlichen Austausch treten zu können.