Menu
menu

Warnungen

Die Arzneimittelprüfstelle stellt anhand der untersuchten Verdachtsproben immer wieder fest, dass eine erhebliche Anzahl illegaler Arzneimittel im Verkehr ist, die aus dubiosen Quellen stammen und größtenteils über das Internet vertrieben werden. Das Landeszentrum Gesundheit NRW warnt vor dem Erwerb von Arzneimitteln aus unsicheren Quellen: https://www.lzg.nrw.de/pharmazie/arznei_internet/index.html

Zu beachten sind aktuelle Pressemitteilungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte. Der Information des Verbrauchers über gesundheitliche Risiken kommt größte Bedeutung zu. Wir empfehlen hierfür zwei Flyer des

sowie des Bundeskriminalamtes

Informationen zu konkreten Produkten findet man u.a. auf den Seiten einiger Kollegialstellen: https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/arzneimittel/warnungen_verbraucherinformationen/warnungen/index.htm

Warnungen zu Produkten, die als Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet werden, u.U. jedoch illegale Arzneimittel sind, finden sich auf den Seiten der Verbraucherzentrale Bundesverband: https://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/wissen/projekt-klartext-nem/verbraucherwarnungen-21536

Nächste Veranstaltungen ...

13. Stendaler Symposium

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, plant zusammen mit dem Bundesverband der beamteten Tierärzte e.V. das 13. Stendaler Symposium vom 26. – 28. März 2025.

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  

Um entsprechende verbindliche Beitragsvorschläge (Vortrag und/oder Poster) einschließlich einer Kurzbeschreibung wird gebeten. Bitte senden Sie diese mit den Kontaktdaten des Verfassers bis zum 30. September 2024 an folgende E-Mail-Adresse:

LAV-Symposiumstendal(at)sachsen-anhalt.de

Da die Erfahrung eine hohe Zahl an Rückmeldungen erwarten lässt, kann möglicherweise nicht jeder Vortragswunsch berücksichtigt werden. Wir bitten um Verständnis.