Menu
menu

Masern

Meldung nach Infektionsschutzgesetz

Erreger:Masernvirus; weltweit verbreitet
Reservoir:infizierter und akut erkrankter Mensch
Übertragungsweg:Tröpfcheninfektion beim Sprechen, Husten, Niesen;
durch infektiöse Sekrete aus Nase und Rachen; sehr ansteckend
Inkubationszeit:ca. 7 – 21 Tage
Ansteckungssdauer:3 – 5 Tage vor Auftreten und bis 4 Tage nach Auftreten des Exanthems
Symptome:zunächst Fieber, Konjunktivitis, Schnupfen, Husten und Enanthem des Gaumens, pathognomonisch
Koplik-Flecken (kalkspritzerartige weiße Flecke der Mundschleimhaut);
3. – 7. Tag typisches makulopapulöses Exanthem mit Beginn im Gesicht und hinter den Ohren;
Komplikation: postinfektiöse Enzephalitis (10 – 20 % Letalität, 20 – 30 % Dauerschäden);
Spätkomplikation: subakute sklerosierende Panenzephalitis nach 6 – 8 Jahren mit infauster Prognose
Diagnostik:Erregerisolierung, Nukleinsäurenachweis aus Urin, Zahntaschen- oder Rachenabstrich;
Antigennachweis; IgM-Antikörpernachweis; IgG-Antikörpernachweis (deutliche Änderung zwischen zwei Proben)
Therapie:symptomatisch, keine antivirale Therapie möglich, bei bakterieller Superinfektion Antibiotika
Prävention:aktive Schutzimpfung (Kombinationsimpfsstoff: MMR, MMRV) entsprechend den Empfehlungen
der STIKO am Robert Koch-Institut, postexpositionelle Impfung
Nächste Veranstaltungen ...

 

 

Vorankündigung

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, Fachbereich Veterinärmedizin, plant zusammen mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt das 12. Stendaler Symposium vom 29. - 31. März 2023.

 

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  Das Programm sowie die Anmeldeinformationen werden in Anfang 2023 im Tierärzteblatt und auf den entsprechenden Homepages veröffentlicht.