Menu
menu

Q-Fieber

Meldepflicht nach Infektionsschutzgesetz

Erreger:Bakterien: Coxiella burnetii
Reservoir:Paarhufer (Schafe, Rinder, Ziegen); auch Katzen, Hunde, Kaninchen, Wildtiere und Vögel;
Zecken, Arthropoden, Läuse, Milben und Fliegen sind Reservoir und Vektor
Übertragungsweg:i. d. R. durch Inhalation von infektiösem Staub oder durch direkten Kontakt zu infizierten Tieren;
Geburtsprodukte und neugeborene Tiere (während einer Gravidität wird die Infektion reaktiviert);
in seltenen Fällen durch Verzehr von Rohmilch;
Mensch-zu-Mensch-Übertragung nur in Ausnahmefällen beobachtet
Inkubationszeit:3 - 30 Tage, gewöhnlich 14 - 21 Tage
Symptome:grippeähnliche Symptome (hohes Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Muskelschmerzen);
mögliche Komplikationen durch Entzündungen von Lunge, Leber, Herzmuskel oder Gehirn
1 % chronische Formen (v. a. Herzklappenentzündungen)
Diagnostik:Erregerisolierung; Nukleinsäurenachweis;
Antikörpernachweis (deutliche Änderung zwischen zwei Proben (IgM, IgG) oder einzelner deutlich erhöhter Wert (IgM))
Therapie:Doxycyclin
Prävention:rechtzeitiges Erkennen von Infektionen bei Nutztieren;
kein Kontakt zu infektiösen Tieren;
bei Tätigkeiten mit erhöhter Infektionsgefahr Tragen von Schutzkleidung (insbesondere Atemmasken)
Nächste Veranstaltungen ...

 

 

Vorankündigung

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, Fachbereich Veterinärmedizin, plant zusammen mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt das 12. Stendaler Symposium vom 29. - 31. März 2023.

 

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  Das Programm sowie die Anmeldeinformationen werden in Anfang 2023 im Tierärzteblatt und auf den entsprechenden Homepages veröffentlicht.