Menu
menu

Tipps für den Verbraucher

Die vom Wasserversorger gelieferte Qualität des Trinkwassers entspricht der Trinkwasserverordnung, dennoch kann sich die Qualität in der Trinkwasser-Installation nachteilig verändern.

Zum Trinken und zur Zubereitung von Speisen und Getränken sollten Sie kein Stagnationswasser verwenden. Bei längerer Abwesenheit (z. B. nach dem Urlaub) sollten Sie das Wasser aus der Trinkwasser-Installation solange ablaufen lassen, bis ein vollständiger Wasseraustausch der Leitungen erfolgt ist.

Arbeiten an der Trinkwasser-Installation dürfen nur durch eine beim Wasserversorger eingetragene Installationsfirma durchgeführt werden. Eine Übersicht können Sie bei Ihrem Wasserversorger erfragen oder z. B. unter http://www.shk-lsa.de/firmensuche finden.

Folgende Regeln müssen bei Planung, Installation, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen eingehalten werden:

  • Vermeidung von Überdimensionierung
  • Verwendung von Installationswerkstoffen, von denen möglichst geringe verwertbare Nährsubstrate abgeben werden 
  • Vermeidung von Stagnation des Trinkwassers 
  • Vermeidung von Temperaturbereichen, bei denen Bakterienwachstum, insbesondere von Krankheitserregern, gefördert wird 
  • Abtrennen von nicht mehr genutzten Leitungen

(Auszug aus VDI 6023)

Nächste Veranstaltungen ...

13. Stendaler Symposium

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, plant zusammen mit dem Bundesverband der beamteten Tierärzte e.V. das 13. Stendaler Symposium vom 26. – 28. März 2025.

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  

Um entsprechende verbindliche Beitragsvorschläge (Vortrag und/oder Poster) einschließlich einer Kurzbeschreibung wird gebeten. Bitte senden Sie diese mit den Kontaktdaten des Verfassers bis zum 30. September 2024 an folgende E-Mail-Adresse:

LAV-Symposiumstendal(at)sachsen-anhalt.de

Da die Erfahrung eine hohe Zahl an Rückmeldungen erwarten lässt, kann möglicherweise nicht jeder Vortragswunsch berücksichtigt werden. Wir bitten um Verständnis.