Menu
menu

Natrium

Grenzwert: 200 mg/l

Natrium kann im Einzugsgebiet ins Grundwasser und damit ins Trinkwasser gelangen.

Der Grenzwert hat einen hohen Vorsorgecharakter und ist technisch sowie sensorisch begründet.

Eine geringfügige und zeitlich begrenzte Grenzwertüberschreitung stellt für die Allgemeinbevölkerung in der Regel keine Gesundheitsgefährdung dar. Für Säuglinge und Kleinkinder bis einem Alter von 2 Jahren ist ein Trinkwasser zu verwenden, das den Grenzwert unterschreitet oder als abgepacktes Wasser speziell als „geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung“ gekennzeichnet ist. 

Nächste Veranstaltungen ...

 

 

Vorankündigung

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, Fachbereich Veterinärmedizin, plant zusammen mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt das 12. Stendaler Symposium vom 29. - 31. März 2023.

 

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  Das Programm sowie die Anmeldeinformationen werden in Anfang 2023 im Tierärzteblatt und auf den entsprechenden Homepages veröffentlicht.