Menu
menu

Trihalogenmethane (THM)

Grenzwert (Summe der am Zapfhahn des Verbrauchers nachgewiesenen Reaktionsprodukte aus der Desinfektion oder Oxidation des Trinkwassers): 0,050 mg/l

Als Reaktionsprodukte können entstehen: Trichlormethan (Chloroform), Bromdichlormethan, Dibromchlormethan und Tribrommethan (Bromoform).

Auf eine Untersuchung im Versorgungsnetz kann verzichtet werden, wenn am Wasserwerksausgang der Wert von 0,010 mg/l nicht überschritten wird.

THMs können während des Aufbereitungsprozesses entstehen (als Reaktionsprodukte bei der Chlorung des Trinkwassers durch Reaktion des Chlors/der Chlorverbindungen mit organischen Inhaltsstoffen im Trinkwasser). Eine Desinfektion des Trinkwassers ist dann erforderlich, wenn Oberflächenwasser oder Oberflächenwasser beeinflusstes Rohwasser zur Trinkwasserversorgung herangezogen wird. (z. B. aus Talsperren) oder eine Desinfektion aufgrund einer mikrobiologischen Beanstandung erforderlich wird. Das Gesundheitsamt kann zeitlich befristete THM-Konzentrationen bis zu 0,1 mg/l am Zapfhahn des Verbrauchers zulassen, wenn dies aus seuchenhygienischen Gründen erforderlich ist. Eine geringfügige und zeitlich begrenzte Grenzwertüberschreitung stellt in der Regel keine Gesundheitsgefährdung für die Verbraucher dar. Eine Einscheidung hierüber trifft das Gesundheitsamt. Weitere Informationen werden derzeit erarbeitet.

Nächste Veranstaltungen ...

Fachgespräch Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tiergesundheit

Das nächste Fachgespräch findet am 23.11.2021 in Bernburg-Strenzfeld statt.

Weiteres hier.

 

Stendaler Rindersymposium erst wieder 2023

Das vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt ursprünglich für den 17.–19. März 2021 geplante und dann auf den 22.–24. September 2021 verschobene 12. Stendaler Symposium "Tierseuchen und Tierschutz beim Rind" muss infolge der nach wie vor zu großen Unsicherheiten infolge der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen.

Wir hoffen sehr, das Stendaler Symposium zum nächsten regulären Termin im Jahr 2023 mit neuem Schwung durchführen und in präsenter Form wieder in den gemeinsamen fachlichen Austausch treten zu können.
 

Die Tierärztekammer führt im Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Verbraucherschutz einen Fortbildungskurs "Tierärztliche Bestandsbetreuung und Qualitätssicherung im Erzeugerbetrieb Rind" für Tierärzte/-innen durch. Informationen hierzu entnehmen Sie bitte diesem Flyer.