Menu
menu

Fachbereich Veterinärmedizin

Telefonische 24-Stunden-Erreichbarkeit unter (03931) 631-0

Der Fachbereich Veterinärmedizin des Landesamtes für Verbraucherschutz nimmt als Sachverständigenbehörde für das Land Sachsen-Anhalt amtliche Aufgaben bei der Diagnostik von Tierseuchen, anderen Tierkrankheiten und Zoonosen (vom Tier auf den Menschen übertragbare Erkrankungen), von Antibiotikaresistenzen und von Tierschutzfragestellungen wahr. In spezialisierten Laborbereichen werden dazu morphologische, mikrobiologische, virologische, molekularbiologische und parasitologische Untersuchungen an Materialien von lebenden oder verendeten Haus- und Wildtieren durchgeführt.

Außerdem sind Untersuchungen im Rahmen fleischhygienerechtlicher Fragestellungen sowie zu Hygienerisiken in den Schlacht- und Zerlegebetrieben etabliert. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die analytischen und gutachterlichen Aufgaben im Rahmen der Überwachung von Rückständen pharmakologisch wirksamer Stoffe entlang der Lebensmittelkette.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des staatlichen Tierseuchenbekämpfungsdienstes und des Tierschutzdienstes unterstützen als Sachverständige die Veterinärbehörden der Gebietskörperschaften tierartenübergreifend bei Fragenstellungen hinsichtlich der Prophylaxe und Bekämpfung von Tierseuchen sowie des Tierschutzes.

Der ebenfalls am Fachbereich ansässige technische Kontrolldienst unterstützt die Veterinärbehörden der Gebietskörperschaften durch technische Begutachtungen von zulassungs- und überwachungspflichtigen Anlagen zur tierschutzgerechten Betäubung, Schlachtung und Tötung von Tieren, zur Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln tierischer Herkunft sowie zur Verarbeitung und Beseitigung tierischer Nebenprodukte.

Nächste Veranstaltungen ...

 

 

Vorankündigung

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, Fachbereich Veterinärmedizin, plant zusammen mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt das 12. Stendaler Symposium vom 29. - 31. März 2023.

 

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  Das Programm sowie die Anmeldeinformationen werden in Anfang 2023 im Tierärzteblatt und auf den entsprechenden Homepages veröffentlicht.