Menu
menu

Yersinia-enterocolitica-Infektionen

Meldepflicht nach Infektionsschutzgesetz

Erreger:Bakterien: Yersinia enterocolitica;
weltweit verbreitet
Reservoir:Darm von Säugetieren; Zoonose
Übertragungsweg:fäkal-oral;
kontaminierte Nahrungsmittel vorwiegend tierischer Herkunft;
kontaminiertes Wasser;
selten direkt über infizierte Personen
Inkubationszeit:ca. 3 – 10 Tage
Ausscheidungsdauer:bis zu 3 Monate
Symptome:Durchfall, Fieber, Erbrechen, krampfartige Bauchschmerzen, schmerzhafter Stuhldrang
Diagnostik:Erregerisolierung (kulturell)
Therapie:symptomatisch, nur bei schweren Verläufen Antibiotika
Prävention:kein Verzehr von rohem oder ungenügend erhitztem Schweinefleisch;
nur pasteurisierte Milch oder Milchprodukte verwenden;
Lebensmittelhygiene; Händehygiene
Besonderheiten:infolge der Infektion kann es zur reaktiven Arthritis oder zum Erythema nodosum kommen
Nächste Veranstaltungen ...

 

 

Vorankündigung

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, Fachbereich Veterinärmedizin, plant zusammen mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt das 12. Stendaler Symposium vom 29. - 31. März 2023.

 

Schwerpunkte sind Tierseuchen und Tierschutz beim Rind.  Das Programm sowie die Anmeldeinformationen werden in Anfang 2023 im Tierärzteblatt und auf den entsprechenden Homepages veröffentlicht.