Menu
menu

Landesamt für Verbraucherschutz stellt Jahresrückblick 2020 vor

Landesamt für Verbraucherschutz - Presseinformation Nr. 32/2021
Halle, 30. August 2021

Die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Grimm-Benne, hat heute gemeinsam mit Mitarbeitern des Amtes den Bericht des Landesamtes für Verbraucherschutz (LAV) über die Arbeit im Jahr 2020 vorgestellt.

Der Schutz der Gesundheit der Menschen in Sachsen-Anhalt ist wesentlicher Auftrag für die rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes.

Mit den im LAV durchgeführten wissenschaftlichen Analyse- und Nachweismethoden unterstützt das LAV die Arbeit der Gesundheits- und Veterinärämter, ferner berät das LAV die Landesregierung in allen Fragen der Gesundheit für Mensch und Tier sowie sauberes Wasser und Lebensmittel und überwacht die Einhaltung des Arbeitsschutzes im Land.

Hierfür wurden im Jahr 2020

-        rund 10.000 Lebensmittelproben, Bedarfsgegenstände und Kosmetika,

-        mehr als 9.000 Trink- und Badewasserproben,

-        334 Arzneimittelproben,

analysiert und

-        25.060 Untersuchungen auf chemische Rückstände in Material von Tieren,

-        78.863 Testungen auf SARS-CoV-2 mittels PCR,

-        598.675 Untersuchungen zur Tiergesundheit (Tierseuchen, Tierschutz) und zum Schutz der menschlichen Gesundheit vor Zoonosen durchgeführt.

Darüber hinaus wurden 5.622 Beratungen zum Thema Arbeitsschutz (davon 976 mit Bezug zu SARS-CoV-2) und 5.156 Kontrollen in Betriebsstätten und auf Baustellen (davon 3.141 mit Bezug zu SARS-CoV-2) durchgeführt.

Als inhaltliche Schwerpunkte der Arbeit des LAV haben sich 2020 durch den Beginn der Pandemie viele neue Herausforderungen ergeben. Das LAV hat die Aufgabe der Einrichtung einer Corona-Hotline der Landesregierung betreut. Für die Bürgerinnen und Bürger sowie die interessierte Öffentlichkeit wurden umfangreiche Informationen zum Pandemiegeschehen und Verhaltensempfehlungen im Internet zusammengetragen und Zahlen und Fakten täglich aktuell bereitgestellt. Weiterhin wurde eine gesonderte Arbeitsschutz-Hotline geschaltet, die als Ansprechpartner für Unternehmer und Beschäftigte bereitstand. Im Bereich der veterinärmedizinischen Untersuchungen standen auch in 2020 wieder die Afrikanische Schweinepest (ASP) und das, erneut bei Vögeln und Pferden nachgewiesene, West-Nil-Virus (WNV) im Fokus der Untersuchungen. Die Nachweisrate von Listeria monocytogenes in Lebensmitteln stieg auch in 2020 weiter an, konnte jedoch durch Einführung der Gesamtgenomsequenzierung dieses Erregers adressiert werden. Dies hilft letztendlich bei der Rückverfolgung bis zur Primärproduktion. Zudem hatte das LAV auf sechs tödliche Arbeitsunfälle im Land zu reagieren.

Für weitere Informationen besuchen Sie uns im Verbraucherschutzportal unter

https://verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de/