Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz

Das Mutterschutzgesetz hat das Ziel, die Gesundheit der Frau und ihres Kindes am Arbeits-, Ausbildungs- und Studienplatz während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit zu schützen. Darüber hinaus gewährt es Frauen in der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung oder bei einer Fehlgeburt nach der zwölf-ten Schwangerschaftswoche einen besonderen Kündigungsschutz und sichert Frauen das Einkommen in der Zeit, wo eine Beschäftigung verboten ist.

Die nachfolgenden Beiträge informieren ausführlich über den Gesundheitsschutz und die Rechte schwangerer oder stillender Frauen sowie über die Arbeitgeberpflichten und gesetzliche Ausnahmeregelungen.
                                   
Zum 1. Januar 2018 ist das neue Mutterschutzgesetz – das Gesetz zum Schutz von Müttern bei der Arbeit, in der Ausbildung und im Studium (Mutterschutzgesetz – MuSchG) vom 23. Mai 2017 (BGBl. I S. 1228) – in Kraft getreten. Die nachfolgenden Beiträge zum Mutterschutzgesetz in der alten Fassung befinden sich derzeit in Überarbeitung. Sie können jedoch für vergleichbare Sachverhalte weiterhin als Orientierung verwendet werden.

mehr ...

Weitere, ausführliche Informationen zu allen wesentlichen Themen des Mutterschutzrechts finden Sie im »Leitfaden zum Mutterschut sowie »Arbeitgeberleitfaden zum Mutterschut des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 

 

A C H T U N G: Neues Mutterschutzgesetz zum 1. Januar 2018!!!

Elternzeit

Durch die Elternzeit erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich der Betreuung und Erziehung ihres Kindes zu widmen und gleichzeitig ihr Arbeitsverhältnis aufrechtzuerhalten. Während der Elternzeit ist die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses grundsätzlich unzulässig.  

Nur in besonderen Ausnahmefällen kann die Arbeitgeberseite auf Antrag von der zuständigen Behörde (in Sachsen-Anhalt: das Landesamt für Verbraucherschutz, Fachbereich 5 - Arbeitsschutz) eine Zulässigkeitserklärung für eine Kündigung erhalten.

Zu allen Fragen des Elterngeldes erteilen die Elterngeldstellen der Länder Auskunft. In Sachsen-Anhalt befinden sich Elterngeldstellen in der Zuständigkeit der Landkreise und kreisfreien Städte. mehr...

Zum Seitenanfang

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo des Netzwerkes Hygiene in Sachsen-Anhalt

 

Nächste Veranstaltungen ...

 

Anlässlich des Weltverbrauchertages findet am 15. März 2019 im Hörsaal B des Melanchtonaniums (Universitätsplatz) in Halle (Saale) ein gemeinsamer Vortragsnachmittag der Universität Halle, der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und des LAV statt. Und am 16. März 2019 lädt der Fachbereich Lebensmittelsicherheit des LAV von 10 bis 14 Uhr zum „Tag der offenen Labore“ in die Freiimfelder Straße 68 in Halle ein. Das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Vom 03.–05.04.2019 findet in Stendal das 11. Stendaler Symposium —
Fortbildungsveranstaltung zu den Schwerpunkten Tierseuchen und Tierschutz beim Rind statt. Hier finden Sie das Tagungsprogramm sowie Informationen für Teilnehmer.

Am 10.04.2019 findet in Magdeburg die nächste Fortbildungsveranstaltung »Sozialpsychiatrischer Dienst« statt. Programm und Anmeldeinfos entnehmen Sie bitte dem Flyer

Der 26. Gefahrgut-Treff Sachsen-Anhalt findet am 11. April 2019 in der Landgaststätte Schlaitz am Muldestausee statt. Unter dem Motto „Mit dem ADR 2019 in die Zwanziger Jahre“ informieren das Landesamt für Verbraucherschutz und seine Partner über Neuigkeiten zum Gefahrgut- und Fahrpersonalrecht. Weitere Information folgen.