Menu
menu

Fachbereich Verwaltung

Der Fachbereich Verwaltung nimmt behördeninterne Aufgaben zur Absicherung der Rahmenbedingungen insbesondere unter dem Aspekt betriebswirtschaftlicher Grundsätze wahr. Er ist verantwortlich für die Fortentwicklung der Organisations- und Aufgabenstruktur, für die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes personeller und materieller Ressourcen und die Gewährleistung der ordnungsgemäßen Geschäftsführung des LHO-Betriebes.

Die Verwaltung der Standorte und Teildienststellen erfolgt zentral, wobei bestimmte Aufgaben dezentral wahrgenommen werden.  

Seit dem Jahr 2004 ist im LAV die doppische Buchführung unter Einsatz von SAP/R3 im Einsatz. Weitere Elemente moderner Verwaltungssteuerung - eine Kosten-Leistungsrechnung, Zielvereinbarungen und ein operatives Controlling - sind im LAV etabliert.  

Die Personalentwicklung des Amtes im Kontext des demografischen Wandels, der Globalisierung als auch des Klimawandels und des sich damit verändernden Aufgabenspektrums stellen eine weitere Herausforderung des Fachbereichs Verwaltung dar.  

Die Zusammenarbeit der über die unterschiedlichen Standorte verteilten Mitarbeiter der Verwaltung sowie auch der Mitarbeiter aller anderen Fachbereiche untereinander wird unterstützt bzw. ist überhaupt nur möglich durch eine ausgeprägte Bürokommunikation auf Basis einer komfortablen IT-Infrastruktur. Resultierend aus den Folgen des Stellenabbaus, aber auch aufgrund des hohen Aufkommens an zu verarbeitenden Daten, sind die Aufgaben der Fachbereiche generell nicht leistbar ohne Einsatz zuverlässig verfügbarer IT-Fachverfahren. Besondere Bedeutung nehmen hier die zentrale Wasserdatenbank zur Sicherung der Trink- und Badewasserqualität des Landes Sachsen-Anhalt, das Informationssystem für den Arbeitsschutz (IFAS) sowie die Labormanagement- und Informationssysteme im Lebensmittel- und Veterinärbereich ein.  

Ebenfalls führen die Möglichkeiten des Verbraucherinformationsgesetzes und des Informationszugangsgesetzes sowie das allgemein gesteigerte Informationsbedürfnis der Bürger zu erhöhten Anforderungen hinsichtlich der rechtlichen Begleitung dieser Verwaltungsverfahren also auch zur Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit via neuer Medien. Auch diese Aufgaben werden durch im Fachbereich Verwaltung abgesichert.

Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen des Fachbereiches Verwaltung

Fachbereichsleiterin
Carin Kirschner
Kühnauer Str. 70
06846 Dessau-Roßlau
Tel.: (0340) 6501-150, Fax: (0340) 6501-294
E-Mail: carin.kirschner[at]sachsen-anhalt.de

Dezernat Personal, Organisation, Innerer Dienst
Katharina Boelsen
Dezernatsleiterin
Freiimfelder Str. 68, 06112 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 5643-420, Fax: (0345) 5643-439
E-Mail: katharina.boelsen[at]sachsen-anhalt.de  

Dezernat Wirtschaftliche Angelegenheiten
Beate Gebühr
Dezernatsleiterin
Freiimfelder Str. 68, 06112 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 5643-334, Fax: (0345) 5643-439
E-Mail: beate.gebuehr[at]sachsen-anhalt.de

Dezernat Informationsmanagement
Olaf Pischke
Dezernatsleiter
Kühnauer Str. 70, 06846 Dessau-Roßlau
Tel.: (0340) 6501-204, Fax: (0340) 6501-294
E-Mail: LAV-DEZ13[at]sachsen-anhalt.de

Dezernat Justitiariat
Ivonne Kühne
stv. Dezernatsleiterin
Dessauer Straße 104, 06118 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 5243-373, Fax: (0345) 5643-439
E-Mail: LAV-Dez14Recht[at]sachsen-anhalt.de

Zum Seitenanfang

Nächste Veranstaltungen ...

Fortbildungsveranstaltung sozialpsychiatrischer Dienst am 31.08.2022 (klick)

Der Arbeitsschutztag 2022 wird am 22.09.2022 im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in der Corrensstraße 3, 06466 Seeland OT Gatersleben stattfinden.

Absage des Fachgesprächs Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz und Tiergesundheit am 23.11.2021 in Bernburg-Strenzfeld.
 

Stendaler Rindersymposium erst wieder 2023
Das vom Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt ursprünglich für den 17.–19. März 2021 geplante und dann auf den 22.–24. September 2021 verschobene 12. Stendaler Symposium "Tierseuchen und Tierschutz beim Rind" muss infolge der nach wie vor zu großen Unsicherheiten infolge der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr leider ausfallen.
Wir hoffen sehr, das Stendaler Symposium zum nächsten regulären Termin im Jahr 2023 mit neuem Schwung durchführen und in präsenter Form wieder in den gemeinsamen fachlichen Austausch treten zu können.