Menu
menu

Invasive Infektionen mit Haemophilus influenzae

Meldepflicht nach Infektionsschutzgesetz

Erreger:Bakterien: Haemophilus influenzae Typ b
Reservoir:ubiquitär im Nasen-Rachen-Raum des Menschen
Übertragungsweg:direkt oder durch Tröpfcheninfektion
Inkubationszeit:unbekannt, wahrscheinlich 2 – 4 Tage
Ansteckungsfähigkeit:bis 24 h nach Beginn einer Antibiotika-Therapie
Symptome:Sepsis mit Arthritis, Osteomyelitis, Perikarditis, selten auch mit Pneumonie;
Meningitis (z. T. fulminant), in 25 % mit Krampfanfällen, in 5 % Schockgeschehen ähnlich einer
Meningokokken-Infektion;
Epiglottitis, die bei fulminantem Verlauf innerhalb von Stunden zum Tod führen kann
Diagnostik:Erregerisolierung, Nukleinsäurenachweis aus Liquor oder Blut
Therapie:Amoxicillin oder Moxifloxacin
Prävention:aktive Schutzimpfung (siehe Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut)
Nächste Veranstaltungen ...

Stendaler Symposium „Tierseuchen und Tierschutz beim Rind“

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt, die Tierärztekammer Sachsen-Anhalt und der Bundesverband der beamteten Tierärzte e. V. - Vereinigung der Tierärztinnen und Tierärzte im Öffentlichen Dienst (BbT) laden vom 29. - 31. März 2023 zum 12. Stendaler Symposium „Tierseuchen und Tierschutz beim Rind“ ein.

Das Programm sowie die Anmeldeinformationen werden im Februarheft 2023 des Deutschen Tierärzteblattes veröffentlicht. Sie finden diese Informationen auch hier auf unserer Homepage.

Referiernachmittag Lebensmittelsicherheit

am 19.04.2023

„Lebensmittelauthentizität“
Interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung für Tierärzte, Lebensmittelchemiker und Lebensmittelkontrolleure

Weitere Informationen finden Sie hier.